Die lyrische Mezzosopranistin Megan Kahts ist ein auftstrebendes Talent aus Südafrika mit Wohnsitz in Wien. Ihre musikalische Ausbildung begann sie mit acht Jahren durch Unterricht in Klavier und Musiktheorie.

Megan Kahts absolvierte ihr Magisterstudium in Sologesang mit Auszeichnung an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, mit der Spezialisierung in Oper (Abschluss im Jahr 2017) und mit der Spezlialisierung in Lied und Oratorium (Schluss um Jahr 2015) unter der stimmlichen Betreuung von Claudia Visca, unter KS Robert Holl (Lied und Oratorium) und unter Beverly Blankenship und Peter Marschik in der Master Opernklasse. Von der University of Pretoria in Südafrika erhielt sie den Bachelor (Hons) in Musik cum Laude. Während ihrem Studium bereicherte Frau Kahts ihre Ausbildung durch die Teilnahme an mehreren Meisterklassen. Im Schubert Institut in Baden bei Wien, von welchen sie eine volles Stipendium erhielt, wurde Frau Kahts, unter anderen, von Experten wie Elly Ameling, Barbara Bonney, Helmut Deutsch, Julius Drake und Wolfram Rieger unterrichtet.

Bereits während ihrem Studium führte sie (als Sopran) die Opernrollen der Serpina, Susanna, Norina, Gretel und Frasquita in Wien, Deutschland und Südafrika auf und ging für die Junge Oper Austria auf mit Kinderopernproduktionen Tournee durch Österreich. Neulich widmet sich Frau Kahts vermehrt der Alten und der Zeitgenössischen Musik. September 2015 sang sie die Rolle der Ossipowna in der Oper Nos ("Die Nase") von Schostakowitsch für die Neue Oper Wien in der Kammeroper Wien, im Palast der Künste in Budapest und im Teatro Sociale in Trient. Die darauffolgende Saison führte sie wieder an die Neue Oper Wien mit der Rolle der Timaea in Kreneks Oper Pallas Athen weint in der Halle E im Museumsquartier in Wien. Für Teatro Barocco in Osterreich sang sie die Rollen der Susanna in Mozarts Le Nozze di Figaro und der Despina in Mozarts Cosi fan tutte im Schlosstheater Laxenburg, dem originalen Aufführungsort dieser Oper. Im Stift Altenburg interpretierte sie die Rolle der Tisbe in der Oper Piramo e Tisbe von Hasse. In der letzten Saison, in Baden bei Wien und ebenso für Teatro Barocco, präsentierte sich Frau Kahts zum ersten Mal als Mezzosopranistin in der Rolle der Costanza in Haydns Oper L’isola disabitata.

Megan Kahts sang die Uraufführung des Werkes „Three Sonnets“ von Peter Klatzow, komponiert für ihr Liederabenddebüt für „the Songmaker’s Guild“ in Kapstadt. Sie gewann den Dritten Preis der „International Student LiedDuo Competition“ in Enschede, Holland, und den Ersten Preis der „International Hugo Wolf Lied Duo Competition“ Sofia, Bulgarien. Außerdem gab sie Liederabende für die UNISA Konzertreihe in Pretoria, für die „Imperial Talents“ Konzertreihe im Hotel Imperial in Wien, im Haydnhaus und Schuberthaus Wien, im Schloss Niederfellabrunn und für die Junge Schubertiade Wien. Ihre Hingabe für den deutschen Liedschatz liegt im Zentrum ihrer Musikalität.

Während ihres Studiums in Südafrika, hatte Megan Kahts großen Erfolg in mehreren südafrikanischen Musikwettbewerben. Sie gewann den Ersten Preis in er „Phillip Moore Music Competition“ und den Zwieten Preis (sowie den „Mimi Coertse’s Singer’s Award“ und fünf weitere Preise) in der „UNISA South African Bursery Competition“. Bereits m Alter von 19 Jahren war sie Finalistin der „Mimi Coertse Bursary Competition“.

Im Alter von 11 Jahren gab Megan Kahts ihr Konzertdebüt als Sängerin anlässlich eines Konzerts mit dem „Kwa-Zulu Natal Philharmonic orchestra“ in Durban, Südafrika, wo sie „Alleluia“ von Mozarts „Exultate Jubilate“ sang. Im selben Alter nahm sie einen Plattenvertrag an und veröffentlichte zwei CDs als Kindersopranistin auf welchen sie Repertoire aus Musicals, Opern, Oratorien und dem südafrikanischen Liedschatz sang. Sie trat mit verschiedenen südafrikanischen Orchestern auf und war im Fernsehen bei diversen Sendungen zu erleben.

Photograph: Shirley Suarez

http://www.shirleysuarezphotography.com/